Seiten

11. April 2015

Tag 4

Es gibt ja alle möglichen Gruselgeschichten darüber, was man denn während dieser Zeit so alles essen darf und was nicht. Und wenn man wirklich lustig ist und nach irgendeinem Lebensmittel googelt, welches man gerade verspeisen wollte, bzgl. der Verträglichkeit während dieser Zeit heißt es fast immer. "Lieber nicht!", "Nicht zu viel", "Hemmt die Zufuhr von dem anderem Mineralstoff, der auch Super-Duper-Wichtig ist!". Entweder nimmt man sich die Zeit und puzzelt sich die Sachen raus, die gehen und miteinander verträglich sind. Oder man sagt sich "Ach Pfeif, Inderinnen essen auch weiterhin indisch." Du hast soviel indisch bekommen, dass Du vermutlich der nächste kleine Shahrukh Khan wirst. Ich denke dieses Thema ist sehr, und besonders in der westlichen Welt, zur Wissenschaft mutiert. Man muss schon den Master abgelegt haben, um die perfekte Fortpflanzung sicher stellen zu können. Scheint es mir. Und es ist ja nicht so, dass ich nicht das Beste für Dich will. Aber ich weiß nicht ob ich zu den Müttern gehöre, die ängstlich versucht die 9 Monate schnell "rumzubekommen" um dann den Rest Deines Lebens weitere Angst um Dich zu haben. Oder ob ich mich auf die spannende Reise mit Dir einlasse, und das nach Regeln die uns beiden gut tun.

Übrigens seh ich mich auch noch nicht in einer "Hechel"-Gruppe, da ich die Befürchtung habe das "wegatmen" nicht funktioniert (beim tätowieren schon). Und auch sonst werde ich wahrscheinlich keiner dieser "Wir lernen jetzt alle-optimal den Bauch zu streicheln-um unserem Kind zu sagen-es soll später mal seinen Spinat aufessen"-Gruppen besuchen.

Am Ende bin ich dann wahrscheinlich doch diejenige die am schwungvollsten Deinen Namen tanzt und bunte Tücher bemalt.

Lektion fürs Leben: Habe Geduld.

Keine Kommentare: